Lieber Leser,

heute komme ich zum zweiten Teil der bewährten Formel:
Atme, Bewege, Erschaffe – Wiederhole!

If your body moves – your mind grooves!

Durch die Sozialisierung in unserer Kultur ist Sitzen die wichtigste und am meisten vertretene Haltungsform geworden. Man höre genau hin eine Haltungs- und nicht eine Bewegungsform. Dabei war der Mensch in seiner ganzen evolutionären Geschichte ein Bewegungstier. Wir erzeugen die besten Lösungen auf alle unsere alltäglichen Herausforderungen, wenn wir in Bewegung kommen und in Bewgung bleiben – sowohl äußerlich als auch im Inneren. Denn genetisch, sozio- und psychologisch ist Homo Sapiens darauf ausgelegt sich zu bewegen. Unser neuronales Netzwerk ist in der Höchstform, wenn wir uns mental und vor allem physisch bewegen.
Daher arbeite ich mit meinen Coachees gerade in schwierigen Situationen wie Scheidungen, Krankheiten, Angstzustände, etc. mit unterschiedlichen Bewegungsformen sowohl mental als auch körperlich.

Heute möchte ich nur 2 Situationen herausgreifen und unter dem Bewegungsaspekt beleuchten – Lernen & Geschäftsmeetings.
Für beide Situationen gilt folgende Aussage: „Die beste Haltung ist die nächte Haltung“.
Wir sind assoziative Wesen und vernetzen alles beim Wissensinput. Vor allem sind wir jedoch Körper und nicht nur Geist. Daher darf jeder von uns herausfinden, welche „Bewegungsräume“ er/sie/es beim Lernen benötigt. Diese sind sehr individuell. Sitzen ist jedoch mit die ineffizienteste Form der Informationsverabeitung. Hier findest Du einpaar Impulse für artgerechtes Lernen:

Körperlich:
– höhenverstellbare Tische
– Flipcharts
– Whitboards
– Stehpulte
– ausreichend Platz auf dem Boden (malen, Dinge aufstellen, sich hinlegen, etc.)
– freie Wände (sei kreativ)
– ausgewählte Routen für Spaziergänge (hier kann man super die Gedächnispalast-Technik anwenden)

Mental:
– Fenster (für Perspektiv-Wechsel)
– Visualisierungen (Gedanken, Informationen visualisieren)
– Affirmationen (als State-Management)
– Vision-Board (zur Fokussierung auf das Ziel / das Wesentliche hin)
– Gedächtnis-Palast-Technik
– Entstressungstechniken
– Achtsamkeitsübungen / Reflektionen
– Feedback-Kultur

–> Lernen ist das Natürlichste in unserem Leben, also dürfen wir Lernen eben auch so natürlich wie möglich gestalten!

– – – – – – – – – – – – – – – –
In der Geschäftswelt geht es häufig darum, seine Meinung, seine „Position“ zu vertreten. Daher nehmen wir häufig eine defensive (sitzende) Position ein. Wir verbarrikadieren uns hinter dem Tisch, dem Stuhl und unserem Laptop – dieses Bild erinnert mich stark an die Stellungskriege des 20. Jhdts. Im Geiste manifistiert sich dann die gleiche Haltung. Hier gewinnt auch meistens der Mächtigere, nicht der Agiliere und nicht der, der mit dem Markt oder mit dem Kunden in Ressonanz Gehende. Daher tun sich viele Unternhemen auch schwer mit der VUKA-Welt und mit der daraus als notwendig resultierenden Agilität. Denn Agilität ist eine innere Haltung und eine tiefverwurzelte Fähigkeit und kein in einem 3-Tages-SCRUM-Seminar erworbenes Zertifikat, dessen Erkenntnisse wir dann (wieder im Sitzen) unseren Kollegen und dem Chef versuchen zu vermitteln. Vielleicht inspirieren Dich einige der folgenden Anregungen:

– Sitz- oder Standpositionen kontinuierlich wechseln (spätestens nach der Pause)
– Häufige Perspektiv- und Rollen-Wechsel (Walt-Disney-Methode)
– Walking decissions (Steve Jobs hat die meisten wichtigen Gespräche z.B. als Spaziergänge organisiert)
– Aktivierung und Fokussierung durch Kurz-Spiele
– Vertrauen und Respekt als Fundament für Veränderungsbereitschaft schaffen und halten
– Den eigenen Körper als Resonanzkörper für emotionale Stimmungen im Team nutzen (wenn Du Störendes spürst, dann liegt auch eine Störung vor)

Wir dürfen in der Geschäftswelt endlich be“greifen“, dass die menschliche Spezies keine rationale Wesen sind, sondern dass wir vor allem körperlich und emotional sind. Beide Aspekte lassen sich in der Bewegung reflektieren und integrieren, denn beide sind körperlicher Natur und nicht geistiger.

If your body moves – your mind grooves!

Bewege!
Bewege Dich!
Bewege Dich mehr!
Bewege Dich besser!
Bewege Dich mit mehr Freiheit!
Bewege Dich mit mehr Verständnis!
Bewege Dich, Bewege Dich, Bewege Dich!
Bewegungs-Tipp

Ido Portal

Philosophie in Bewegung

Ido Portal ist einer der genialsten Bewgungsphilosophen.
Seine Vernetzung des Geistigen im Bewegenden und im beweglichen Körper ist sehr reif, nachvollziehbar und inspirierend.

Nimm Dir Zeit und lasse Dich zur Bewegung  inspirieren!

Move!
Move more!


Hier geht es zur Inmovation!

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.