As your body moves, your mind grooves!

Ich bin Andreas Ginger von format.12 – Dein Coach für ein Leben voller Ressourcen.

In meiner Morgenroutine habe ich Dir 12 Module vorgestellt. Im vierten Modul geht es nun um Deinen Körper und seine Aktivierung am Morgen. Damit Dein gesamtes System sanft und ganzheitlich hochfährt und auch Dein Gehirn und somit Dein Bewusstsein Ihr volles Potenzial abrufen können, ist es unabdingbar, dass als Erstes Dein Körper in seine Kraft, Sensibilität und Beweglichkeit kommt.

Denn: „As your body moves, your mind grooves!

Starte Deine Körperaktivierung vor dem Frühstück, damit Du einerseits nüchtern in die Leichtigkeit und Beweglichkeit kommst und andererseits damit Dein Körper lernt mit nur wenigen restlichen Kohlenhydraten klar zu kommen.

Komme sanft in Kontakt mit Deinem Körper, mit Deiner Kraft und Bewegung.

Was steht für Dich am heutigen Tag an? Welchen Herausforderungen darfst Du Dich körperlich und geistig stellen? Vielleicht wirst Du heute viel stehen oder sitzen? Vielleicht war die Nacht kurz und nicht erholsam, dann darfst Du Deine Übungsauswahl darauf ausrichten. Gerade wenn Du müde, belastet oder krank bist, dann empfehle ich Dir sanft und langsam an Deine inneren Quellen rankommen – hier würden sich Yoga oder Qi-Gong-Übungen eignen.

Wenn Du jedoch am Morgen vor Kraft und Elan strotzt, dann ist ein 5- bis 10-minütiges Tabata- oder HIIT-Training genau das Richtige. HIIT steht für „High Intensity Interval Training“.

Achte bei allem was Du tust auf die fließende, tiefe und bewusste Atmung – diese unterstützt Dich dabei, Deine Trainings- bzw. Übungsabsichten mit dem Körper und dem Gefühl zu verbinden. So vermeidest Du Stress und Verletzungen.

Achte auch auf Deine Einschränkungen. Spüre, was in Deinem Körper gerade nicht so ideal funktioniert. Vielleicht hast Du Verspannungen, Verletzungen oder Krankheiten. Wähle die Übungen so aus und gestalte diese auch so, dass sie heilsam und ressourcenspendend auf die limitierten Themen und Bereiche wirken. Gehe in Liebe und Achtsamkeit mit Dir um. Schließlich bist Du die Person, die für Dich und somit auch für Deinen Körper verantwortlich ist.

Am Ende der Aktivierung empfehle ich Dir Stretching oder Ausrollen mit der Blackroll. Komme wieder zur Ruhe und zu Deiner Mitte. Hier helfen Zentrierungs- und Atemübungen.

Bei mir ist es mittlerweile kein festes Aktivierungsprogramm, sondern eine Palette an Übungen, welche ich je nach Themen auswähle, die am Tag anstehen oder je nach Einschränkungen, die ich mitbringe. Nach jahrelangem Praktizieren der Morgenroutine habe ich eine hohe Sensibilität für meine Bedürfnisse und Ressourcen erarbeitet und kann intuitiv sehr genau spüren, was ich gerade brauche. Auch Du wirst diese Sensibilität bei täglichem Praktizieren der Morgenroutine erlangen.

In Kürze werde ich einen InnerWork-Kanal öffnen, in welchem ich sehr detailliert und anwendungsorientiert auf die physischen und mentalen Übungen und Methoden eingehen werde.

Wenn Du Interesse hast, auch in selbstwirksame und ressourcenreiche Gewohnheiten zu kommen, dann abonniere meinen Kanal.

Denn erst erschaffen wir Gewohnheiten, dann erschaffen die Gewohnheiten uns!

Ich bin Andreas Ginger von format.12 – Dein Coach für ein Leben voller Ressourcen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.