Ich bin Andreas Ginger von format.12 – Dein Coach für ein Leben voller Ressourcen.

In meiner Morgenroutine habe ich Dir 12 Module vorgestellt. Nachdem Du vorher schon im Modul 4 Deinen Körper aktiviert hast, gilt es nun auch Dein komplexes Neuro-Netzwerk – Dein Gehirn – zu aktivieren und zu vernetzten. Ich zeige Dir einige Übungen, wie Du Dein „Informationsnetzwerk“ hochfahren kannst und wie dadurch der Tag viel klarer wird. Und wie Du Dein geistiges Potenzial vollends ausschöpfen kannst.

Nach einer gut gelungenen Morgen-Routine und vor allem nach einer ausgiebigen Neuro-Aktivierung merke ich über den Tag wie sich meine Gedächtnis- und Denkleistung enorm steigern. Und sich auch eine Klarheit im Denken einstellt – mein System ist so viel vernetzter und schneller. Fangen wir mit einer Koordinationsübung der rechten und linken Gehirnhälfte an. Platziere Deine Daumen auf der rechten Seite Deiner Hände und gehe zählenderweise vom Finger zum Finger von rechts nach links durch. 1, 2, 3 und zurück 4, 5, 6. Noch mal 1, 2, 3 und 4, 5, 6. Mit der Zeit wird es immer flüssiger und schneller.

Später, wenn Du diese Übung beherrscht, kannst du auch Bewegung der Füße, der Beine und der Arme integrieren. Auf einem höheren Level kommen auch die Ganzkörperbewegung und die Sprache hinzu, so dass es für Dich immer kurzweilig bleibt ?. Hier lade ich Dich ein, kreativ zu sein, auszuprobieren und damit einfach zu spielen. Es gilt, nicht zu verspannen und nicht ehrgeizig zu werden – lasse Fehler und Variationen zu. Es geht nicht darum, diese Übungen zu beherrschen, sondern sie lediglich mit Freude auszuführen. Das Können stellt sich automatisch ein, wenn Du Freude daran hast. Also gehe in eine leichte und freudige Überforderung – challenge Dich!

Hier noch ein weiteres Fingerspiel:

Mit den Fingern einer Hand bildest Du ein „V“ wie Victory und schließt mit dem Daumen. Mit der anderen Hand bildest Du ein „L“ wie Love. Und nun tauschst Du die Buchstaben von li nach re und vice versa. Zuerst machst Du es langsam und nacheinander und später gleichzeitig und immer schneller. Diese Übungen machen richtig Fun, vor allem wenn Du sie mit jemand zusammen machst. Gewöhnlich mache ich meine Morgen-Routine mit meiner 7-jährigen Tochter und wir haben riesen Freude daran, uns neue Kombinationen auszudenken.

Ich nutze auch sehr gerne Jonglierbälle, um meine Maschine hochzufahren. Am Anfang kannst Du mit einfachen Übungen beginnen. Z.B. die Bälle nacheinander oder gleichzeitig hochwerfen. Dann wird es immer komplexer und komplexer. (L-Form, 3 Bälle, Wechsel, 2+1).

Durch solche Übungen aktivieren wir unser Gehirn, kommen auch ganzkörperlich in Bewegung, sorgen für bessere Durchblutung und Sauerstoffversorgung. Somit sorgen wir dafür, dass unsere Neuronen wachsen und sich miteinander vernetzen – das nennen wir Neuro-Genesis und Neuro-Plastizität und beide sind ein fruchtbarer Boden für das Erwerben und Behalten neuer Fähigkeiten und neuen Wissens. Viele komplexe Herausforderungen heutzutage können wir nur dann lösen, wenn wir gleichzeitig sowohl die linke als auch die rechte Gehirnhälfte nutzen. Wir nennen diese Beidseitigkeit Ambidextrie. Und gerade in der modernen VUKA-Welt ist es mittlerweile zwingend notwendig und nicht nur für die Führungskräfte Ambidextrie zu beherrschen, um adäquate Lösungen zu kreieren und nachhaltige Entscheidungen zu treffen.

Weitere Übungen wirst Du in Kürze auf meinem Youtube-Kanal finden, den Du jetzt abonnieren kannst.

Ich habe meine Jonglierbälle überall dabei – in meinem Büro, beim Sport und auf Reisen.

Denn erst erschaffen wir Gewohnheiten, dann erschaffen die Gewohnheiten uns!

Ich bin Andreas Ginger von format.12 – Dein Coach für ein Leben voller Ressourcen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.